KLUG FÜR UNTERNEHMEN / GEWINNFREIBETRAG

Ab der Veranlagung 2010 gibt es für natürliche Personen mit betrieblichen Einkünften (das sind solche aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbständiger Arbeit) den neuen Gewinnfreibetrag. Dieser kann unabhängig davon in Anspruch genommen werden, ob der Gewinn mittels Einnahmen-Ausgaben-Rechnung oder Bilanzierung ermittelt wird.

Durch den Gewinnfreibetrag sind 13% des Gewinnes - aber maximal EUR 100.000,- pro Jahr - steuerfrei. Somit sind Gewinne bis etwa EUR 769.230,- begünstigt. Das stellt einen Ausgleich zum begünstigten 13. und 14. Gehalt der Dienstnehmer dar.

  • Der Grundfreibetrag wird bis zu einem Gewinn von EUR 30.000,- automatisch berücksichtigt. Eine Investition ist nicht erforderlich. Daraus ergibt sich eine maximale Minderung der Steuerbemessungsgrundlage von EUR 3.900,- für jeden Selbständigen.
  • Übersteigt der Gewinn EUR 30.000,- kann zusätzlich zum Grundfreibetrag bis zum Maximum von EUR 100.000,- ein investitionsbedingter Gewinnfreibetrag geltend gemacht werden. Dadurch bleiben vom EUR 30.000,- übersteigenden Gewinn ebenfalls 13% steuerfrei.

Voraussetzung dafür ist, dass im gleichen Kalenderjahr in Höhe des Freibetrages

  • neue abnutzbare körperliche Wirtschafsgüter des Anlagevermögens mit einer Nutzungsdauer von mindestens vier Jahren oder
  • bestimmte Wertpapiere - seit 2014 nur mehr Wohnbauanleihen - mit einer Behaltedauer von 4 Jahren angeschafft werden.

WICHTIG: Bereits spätestens Ende September mit Ihrem Steuerberater den zu erwartenden Gewinn abklären. Nutzen Sie dann den Oktober ob Sie in Wirtschaftsgüter oder Wohnbauanleihen investieren wollen. 

KLUG TIP: Das Geschäft läuft gut und Sie erwarten auch in den Folgejahren einen Gewinn? Dann macht es Sinn regelmäßig und zu einem gleich hohen monatlichen Betrag Anleihen zu zeichnen.

Haben Sie noch Fragen?

Anfrage Gewinnfreibetrag
 
 
 
Ihr persönlicher Kontakt Christian Coufal Mobil: +43 (0) 676 750 30 78 office@klugfuerunternehmen.at
Navigation